Am 4. Oktober ist Welt-Tierschutz-Tag

Wissen ist Tierschutz

BTK Berlin (30.09.2011) Die Kenntnis der Bedürfnisse der Tiere ist Grundlage jeder Tierhaltung und damit auch des Tierschutzes. Wenn Sie diese Kenntnisse praktisch umsetzen, ersparen Sie Ihren Tieren Leid und verhindern Krankheiten. Außerdem erhöhen Sie ihre Freude am Tier, da sich dieses wohlfühlt, wenn es seinen Bedürfnissen entsprechend gehalten wird!
Die Kenntnis der Bedürfnisse der Tiere ist Grundlage jeder Tierhaltung und damit auch des Tierschutzes. Wenn Sie diese Kenntnisse praktisch umsetzen, ersparen Sie Ihren Tieren Leid und verhindern Krankheiten. Außerdem erhöhen Sie ihre Freude am Tier, da sich dieses wohlfühlt, wenn es seinen Bedürfnissen entsprechend gehalten wird!

Die Bundestierärztekammer will anlässlich des Welt-Tierschutztags potentielle Tierhalter daran erinnern, sich vor dem Kauf eines Tieres gründlich über dessen Bedürfnisse zu informieren. „Der zukünftige Tierhalter muss sich vor dem Kauf damit beschäftigen, ob es seine Lebensumstände erlauben, das Tier auch langfristig richtig zu beherbergen und zu versorgen“ erklärt Prof. Dr. Theo Mantel, Präsident der Bundestierärztekammer. „Haltungsund Fütterungsfehler sind häufig Ursache für Krankheiten, die vermeidbar sind, wenn die Tierhalter die nötige Sachkenntnis erwerben und nutzen“ erläutert Mantel die Erfahrungen der Tierärzteschaft in den Praxen und Kliniken. „Jeder Tierhalter sollte einen wertvollen Beitrag zum Tierschutz leisten und sich vor dem Kauf informieren.“

Die Bundestierärztekammer empfiehlt potentiellen Tierhalten daher vor Beginn der Tierhaltung mindestens diese Informationen einzuholen:

Welche Tierart passt zu mir?

Was sagt mein Vermieter/Mietvertrag dazu?

Welche Größe kann das Tier erreichen? Welchen Platzbedarf hat das Tier jetzt und wenn es ausgewachsen ist?

Darf ich das Tier als Einzeltier halten oder braucht es Sozialkontakte?

Wie viel Bewegung braucht das Tier? Kann ich das leisten?

Welche Lebensumstände habe ich? Gibt es passend dazu eine Tierart, beispielsweise eine Hunderasse, die nicht so viel Bewegung braucht, oder die nicht 50 kg schwer wird? Lebe ich in einer Wohnung mit Treppe oder Fahrstuhl?

Wird mein Tier den ganzen Tag alleine zuhause verbringen, weil ich arbeite? (Dann keine Hunde halten!)

Welche konkreten Bedürfnisse hat mein Tier beispielsweise bei:
o Futter und Wasser,
o Temperatur, Licht und Luftfeuchte,
o Pflege und Zuwendung?


Welche Auswirkung hat meine Tierhaltung auf die Nachbarschaft?

Welche Ausgaben kommen auf mich zu für Futter, Haltung, Pflege, Hundesteuer, Haftpflichtversicherung, Gesundheitscheck und Impfungen beim Tierarzt, Nachwuchs?

Gibt es art- oder rassebedingte Krankheiten? Weist die Rasse Merkmale einer Qualzucht auf, hat z.B. eine zu kurze Nase und kann nicht richtig atmen? Was bedeutet das an Leiden für das Tier?

Wie alt kann das Tier werden? Für wie viele Jahre gehe ich eine Verpflichtung ein? (z.B. Hund ca. 15 Jahre, Katze ca. 20 Jahre, Graupapagei ca. 70 Jahre)

Reise ich gerne? Was bedeutet das für mein Tier? Ist die Betreuung geregelt? Welche Bestimmungen gelten bei Reisen ins Ausland? (z.B. EU-Heimtierausweis, Entwurmung, Impfungen)

Tierärzte beraten Sie gerne persönlich und fachkundig. Erste Informationen erhalten Interessenten auch auf den Webseiten von Fachverbänden.
powered by webEdition CMS