BTK Logo

btk
btk  Pressemitteilungen

2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010

btk Gesundheit schenken!
Achtung bei spontanen Tierkäufen
BTK-Berlin (16.12.2010) | Die Anschaffung eines Haustieres muss gut überlegt werden. Der Tierfreund sollte sich aber nicht nur über die Tierart informieren, die er gerne halten möchte, sondern auch über die Rasse. Dabei sollte gerade das Thema Gesundheit in die Überlegungen mit einbezogen werden. Es gibt beispielsweise Rassen bei Hunden und Katzen, die eine so extreme Ausprägung von Körpermerkmalen aufweisen, dass die Tiere gesundheitliche Probleme bekommen können.
btk BSE ist keine Bedrohung mehr
Tierärzte erfolgreich im Verbraucherschutz
BTK-Berlin (25.11.2010) | Die Bovine spongiforme Enzephalopathie (BSE), auch „Rinderwahnsinn“ genannt, ist eine Tierkrankheit, die in Deutschland vor zehn Jahren, am 26. November 2000, erstmals amtlich bei einem in Deutschland geborenen Rind bestätigt wurde. Als sofortige Konsequenz wurden Kontrollen und Maßnahmen drastisch verschärft und ausgeweitet, um Menschen und Tiere vor einer Erkrankung zu schützen.
btk Tierärzte sichern Verbraucherschutz
Neue Antibiotika-Leitlinie erschienen
BTK-Berlin (26.10.2010) | Tierärzte tragen eine große Verantwortung im gesundheitlichen Verbraucherschutz. Sie begleiten und überwachen die gesamte Lebensmittelkette tierischen Ursprungs, von der Geburt der Nutztiere bis zur Abgabe der von ihnen stammenden Lebensmittel an die Verbraucher. Im Bewusstsein dieser Verantwortung hat die Bundestierärztekammer im Oktober 2010 gemeinsam mit der Arbeitsgruppe Tierarzneimittel (AGTAM) der Länderarbeitsgemeinschaft Verbraucherschutz, die überarbeitete Leitlinie für den sorgfältigen Umgang mit antibakteriell wirksamen Tierarzneimitteln (Antibiotika-Leitlinie) veröffentlicht. Von den Experten der Bundestierärztekammer wurden jetzt die allgemeinen Grundsätze anhand neuer wissenschaftlicher Erkenntnisse überarbeitet und zusätzlich tierartspezifische Leitlinien entwickelt.
btk Bundestierärztekammer begrüßt Initiative des Bundesrates
Schenkelbrand beim Pferd tierschutzwidrig
BTK-Berlin (18.10.2010) | Die Bundestierärztekammer begrüßt den Beschluss des Bundesrates die Bundesregierung zu einer Gesetzesinitiative zum Verbot des Schenkelbrandes beim Pferd aufzufordern. Das ist ein konsequenter Schritt in die richtige Richtung. Prof. Dr. Theo Mantel, Präsident der Bundestierärztekammer, lobt diese Initiative von Ilse Aigner, Ministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz.
btk Tierärzte fordern mehr Tierschutz in der Nutztierhaltung
BTK-Berlin (01.10.2010) | Anlässlich des Welt-Tierschutztages am 4. Oktober fordert die Bundestierärztekammer (BTK) mehr Tierschutz bei Nutztieren. Die Haltungsbedingungen müssen an die Bedürfnisse der Tier angepasst werden und nicht die Tiere an die Haltungsbedingungen. Tierschutz ist eine wichtige Grundlage für die Gesundheit der Nutztiere: Schmerzen, Schäden und Leiden verhindern das Wohlbefinden der Tiere, verringern ihre Leistung und erhöhen die Sterblichkeit der Tiere.
btk Tollwutimpfung bleibt wichtig!
BTK-Berlin (27.09.2010) | Anlässlich des Welt-Tollwuttages am 28. September erinnert die Bundestierärztekammer daran, dass die Impfung ein wichtiger Bestandteil der Gesundheitsvorsorge unserer Tiere ist. Westeuropa ist seit wenigen Jahren tollwutfrei, Deutschland seit 2008. Tollwut wird daher nicht mehr als Gefahr wahrgenommen. Doch die osteuropäischen Nachbarländer verzeichnen jedes Jahr immer noch viele Ausbrüche bei Tieren.
btk Erfolg für den Tierschutz: Handelsverbot mit Robbenprodukten
BTK-Berlin (19.08.2010) | Die Bundestierärztekammer begrüßt die Entscheidung der Europäischen Union den Handel mit Robbenerzeugnissen ab dem 20. August 2010 zu verbieten. „Die bei der kommerziellen Robbenjagd überwiegend angewandten Tötungsmethoden sind unter Tierschutzgesichtspunkten inakzeptabel“ erläutert Prof. Theo Mantel, Präsident der Bundestierärztekammer, den Standpunkt der Tierärzte.
btk Aufgepasst bei Urlaubsmitbringseln
Eingeführte Lebensmittel können Tierseuchen einschleppen
BTK-Berlin (27.07.2010) | In vielen Ländern außerhalb Europas sind immer noch Tierseuchen heimisch, die in Deutschland schon längst ausgerottet oder seit längerer Zeit nicht mehr aufgetreten sind. Um das Einschleppen von Tierseuchen in die EU zu vermeiden, ist das Mitbringen von Fleisch und Milch sowie von daraus hergestellten Erzeugnissen aus Drittländern grundsätzlich nicht erlaubt. Darauf weist die Bundestierärztekammer (BTK) hin.
btk Brandzeichen bei Fohlen überflüssig
Seit Einführung des Chippens nur noch Werbebrand
BTK-Berlin (01.07.2010) | Seit einem Jahr ist die neue Verordnung zur Kennzeichnung von Pferden in Kraft, nach der alle neugeborenen Fohlen mit einem Transponder gekennzeichnet werden müssen. Obwohl „Chippen“ zur Identifizierung der Tiere Pflicht ist, wird der Heißbrand von den Pferdezuchtverbänden weiter zusätzlich durchgeführt. Dieser „Marken“-Heißbrand ist aus Sicht der Bundestierärztekammer aus tierschutzrechtlichen Gründen nicht mehr zu vertreten, da der ursprüngliche Sinn der Kennzeichnung des Pferdes und nicht dem Werbezweck diente.
btk Tierärzte fordern Richtlinien für Mastkaninchenhaltung
BTK-Berlin (24.06.2010) | Seit Jahren fordert die Bundestierärztekammer Haltungsrichtlinien für Kaninchen, um der Industrie Vorgaben zu liefern und Missstände effektiver bekämpfen zu können. Es besteht dringender Handlungsbedarf, wie auch die heute ausgestrahlte TV-Sendung ARD Brisant deutlich zeigt. Auch das Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz will sich nun des Themas annehmen und stellt zum Herbst eine neue Mitarbeiterin ein, die sich diesem Thema mit oberster Priorität widmen wird.
btk Sieg für Tierschutz: Verbraucher haben die Wahl:
BTK begrüßt geplante EU-Kennzeichnung
BTK-Berlin (21.06.2010) | Das EU-Parlament hat sich am 16. Juni mit großer Mehrheit dafür entschieden den Einfluss von Verbrauchern auf den Tierschutz zu verstärken. Die geplante neue EU-Kennzeichnung sieht für Lebensmittel tierischen Ursprungs vor, dass das Land der Geburt, der Aufzucht und der Schlachtung des Tieres angegeben werden muss. Außerdem muss auch der Hinweis gegeben werden, unter welchen Bedingungen das Tier geschlachtet wurde – mit oder ohne Betäubung.
btk Bundestierärztekammer fordert Gütesiegel Tierschutz
BTK-Berlin (20.05.2010) | Die Bundestierärztekammer regt einen runden Tisch mit Vertretern aus Politik, Landwirtschaft, Fleischindustrie und der Tierärzteschaft an, um ihrer Forderung nach einem Gütesiegel Tierschutz, ähnlich dem Biosiegel, Nachdruck zu verleihen.
btk Bundestierärztekammer ab sofort in Berlin
Umzug von Bonn in die Hauptstadt
BTK-Berlin (04.05.2010) | Zum 1. Mai 2010 hat die Bundestierärztekammer (BTK) ihre Geschäftsstelle von Bonn nach Berlin verlegt, in das politische Zentrum Deutschlands. Die Interessen der Tierärzte werden jetzt direkt aus dem Regierungsviertel der Hauptstadt vertreten.
btk Bundestierärztekammer fordert Verbot von Wildtieren im reisenden Zirkus
BTK (20.04.2010) | Die Bundestierärztekammer (BTK) fordert ein generelles Verbot von Wildtieren im Zirkus auf Reisen. Eine artgemäße und verhaltensgerechte Wildtierhaltung ist praktisch nicht möglich, da reisende Zirkusse häufig ihren Standort wechseln und Gastspiele mitten in der Stadt durchführen. „Wildtiere sind im Zirkus heute nicht mehr akzeptabel, denn die Erkenntnisse über die Bedürfnisse von Wildtieren haben sich stark erweitert“ betont Prof. Mantel, Präsident der Bundestierärztekammer.
btk Mehr amtliche Tierärzte für den Tierschutz
Überwachung des Tierschutzes auf Schlachthöfen mangelhaft
BTK (19.04.2010) | Die Bundestierärztekammer (BTK) hat ihre Forderung nach mehr Tierschutz beim Schlachten auf der heutigen Sitzung des Ausschusses für Tierschutz erneuert. Moderner Tierschutz erfordere zur Überwachung der Vorgaben ausreichend amtliche Tierärzte. Seit Jahren ist die Anzahl amtlicher Tierärzte nicht in ausreichendem Maße an die Betriebsentwicklung der Schlachthöfe angepasst worden.
btk Vorsicht beim Welpenkauf
Tipps für Tierhalter
BTK (01.04.2010) | Ein Hund als Familienmitglied ist der sehnliche Wunsch vieler Menschen. Doch Augen auf beim Welpenkauf, sonst steht Ihnen eine böse Überraschung bevor. So wurde gerade in Bayern bei einem ca. 8 Wochen alten Welpen aus einem östlichen EU-Land die Tollwut bestätigt. Unseriöse Züchter und Händler wollen das Mitleid von Tierfreunden erwecken und sie zum unüberlegten Kauf eines Tieres verleiten. Doch genau dieses Mitleid unterstützt den illegalen oder unseriösen Hundehandel. Tierbesitzer werden schnell mit plötzlicher Krankheit oder gar Tod des Tieres konfrontiert. Der schöne Schnäppchenkauf entpuppt sich als Falle.
btk Der Frühling kommt - Zecken-Infos beim Tierarzt
Tipps für Tierhalter
BTK (18.03.2010) | Die Temperaturen steigen und für Haustiere beginnt die Zeckensaison. Ihr Tier ist schon beim ersten Biss und Saugakt der Zecke infektionsgefährdet, denn Zecken können Überträger von Krankheiten wie Borreliose, Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) und Babesiose des Hundes sein. Vorbeugende Abwehr und schnelles Entfernen sind die beste Vorsorge vor einer Krankheitsübertragung durch Zecken, rät die Bundestierärztekammer (BTK).
btk Katzenjammer verhindern - durch rechtzeitige Kastration
Ein wichtiger Beitrag zum Tierschutz
BTK (25.02.2010) | Jeder Katzenhalter kann Katzenelend verhindern helfen: Durch rechtzeitige Kastration, Kennzeichnung und Registrierung von Freigängern und Katze im ländlichen Raum. Das ist die ausdrückliche Empfehlung der Bundestierärztekammer.
Sie befinden sich hier:  btk Home  btk BTK  btk Presse (Übersicht)